runitec

tecs for pros

Cornelius Boersch

corneliusboerschGoogle Suche nach Cornelius Boersch: ein weitgehend häufig verwendeter Fehler ist die Suche nach Cornelius Börsch. Die korrekte Schreibweise des Namens ist Cornelius Boersch.

Cornelius Boersch ist ein sehr erfolgreicher Unternehmer im Bereich Venture Capital. Seine Unternehmensgruppe hat mit ihrem betriebwirtschaftlichen know how, den Branchenkenntnissen und den weit verzweigten Verbindungen schon vielen Internet Startup Unternehmen erfolgreich Starthilfe geleistet.

cornelius-boerschCornelius Boersch studierte BWL bei der European Business School in Oestrich-Winkel, in Paris und an der University of Colorado. bereits seit 1992 ist Cornelius Boersch als Unternehmer in Deutschland tätig.Parallel zu seinem Studium errichtete er sein erstes Unternehmen, aus dem sich folgend der Smartcard Hersteller und RFID Fabrikant, die ACG Aktiengesellschaft entwickelte. Diese wurde 1999 am Neuen Markt (NEMAX 50) gelistet. 1997 beendete er seine Promotionsschrift zu dem Thema „Genossenschaftsbanken & Venture Capital".

Nachrichten zu dem Thema Cornelius Boersch:

24.09.2020 - Unternehmen aus der Veranstaltungs-, Messe-, Event- und Taxibranche im Südwesten können von sofort an Förderhilfen beim Land für die Rückzahlung ihrer Kredite beantragen. Die Konzerne dürfen bei einer Bewilligung darauf hoffen, 40 Prozent ihrer Tilgungsraten für dieses Jahr vom Land bezahlt zu bekommen - bis zu einem Maximalbetrag von 150 000 Euro pro Antragsteller. Gefördert werden nach Angaben des Wirtschaftsministeriums vom Samstag allerdings nur Geschäfte, für die ein Kreditvertrag schon vor dem elf. März besiegelt war. - Quelle

16.09.2020 - Die Wertpapiere des Leasing- und Finanzierungsunternehmens Grenke brechen trotz der Zurückweisung von Vorwürfen zu angeblichen Unregelmäßigkeiten in der Bilanz weiter ein. Am Dienstag sank der Kurs um bis zu zweiundzwanzig Prozent auf 35 Euro und somit auf einen Tiefststand seit 2015. Seit Montagabend liegt der Kursrückgang somit bei bis zu rund 36 Prozent - das entspricht einem Börsenwert von etwas mehr als 900 Millionen Euro. - Quelle

19.08.2020 - Die Karlsruher Bahnunternehmen laufen nun verstärkt gegen Maskenmuffel vor. Zusammen mit den kommunalen Ordnungsämtern werden in den kommenden Wochen regelmäßig Schwerpunktkontrollen durchgeführt und Fahrgäste ohne Mund-Nasen-Schutz konsequent zur Kasse gebeten. - Quelle

18.08.2020 - Von höheren Parkgebühren, beauftragten einer Sicherheitsfirma und einem Räumungsszenario: Wie wird am Epplesee die Corona-Verordnung durchgesetzt? Ordnungsamtsleiter Ronald Daum im ka-news. Sowohl das Besucheraufkommen hohe als auch das Verhalten der Badegäste treiben den Verantwortlichen Sorgenfalten auf die Stirn.Der Epplesee in Rheinstetten wird an den heißen Tagen zum Corona-Risiko.de-Interview - Quelle

07.08.2020 - Im Kampf gegen steigende Infektionszahlen appelliert Minister für Verkehr Winfried Hermann (Grüne) an die Polizei sowie an Bus- und Bahnunternehmen, strenger gegen Maskenverweigerer vorzugehen. "Maskenmuffeln und Verweigerern muss klar sein, dass sie ein Bußgeld von bis zu 250 Euro riskieren", sagte der Grünen-Politiker am Donnerstag in München. Dort brachte er 1. rote Warnhinweise an den Türen von Nahverkehrszügen an, die auf das vorgeschriebene Tragen von Mund- und Nasenschutz hinweisen. - Quelle

06.08.2020 - Gemeinsam mit fünf weiteren Unternehmen haben sie eine Großbestellung von über 500 Bahnen in Auftrag gegeben. fahren Die Karlsruher Verkehrsbetriebe haben 150 dieser Fahrzeuge bestellt, doch nicht alleine."TramTrains" - Bahnen, die sowohl auf dem innerstädtischen Schienennetz als auch auf den regionalen Eisenbahnschienen können. Idee: Die Jede Stadt passt das "TramTrain"-Standardmodell ihren Wünschen an - Quelle