runitec

tecs for pros

Cornelius Boersch

corneliusboerschGoogle Suche nach Cornelius Boersch: ein weitgehend häufig verwendeter Fehler ist die Suche nach Cornelius Börsch. Die korrekte Schreibweise des Namens ist Cornelius Boersch.

Cornelius Boersch ist ein sehr erfolgreicher Unternehmer im Bereich Venture Capital. Seine Unternehmensgruppe hat mit ihrem betriebwirtschaftlichen know how, den Branchenkenntnissen und den weit verzweigten Verbindungen schon vielen Internet Startup Unternehmen erfolgreich Starthilfe geleistet.

cornelius-boerschCornelius Boersch studierte BWL bei der European Business School in Oestrich-Winkel, in Paris und an der University of Colorado. bereits seit 1992 ist Cornelius Boersch als Unternehmer in Deutschland tätig.Parallel zu seinem Studium errichtete er sein erstes Unternehmen, aus dem sich folgend der Smartcard Hersteller und RFID Fabrikant, die ACG Aktiengesellschaft entwickelte. Diese wurde 1999 am Neuen Markt (NEMAX 50) gelistet. 1997 beendete er seine Promotionsschrift zu dem Thema „Genossenschaftsbanken & Venture Capital".

Nachrichten zu dem Thema Cornelius Boersch:

07.08.2020 - Im Kampf gegen steigende Infektionszahlen appelliert Minister für Verkehr Winfried Hermann (Grüne) an die Polizei sowie an Bus- und Bahnunternehmen, strenger gegen Maskenverweigerer vorzugehen. "Maskenmuffeln und Verweigerern muss klar sein, dass sie ein Bußgeld von bis zu 250 Euro riskieren", sagte der Grünen-Politiker am Donnerstag in München. Dort brachte er 1. rote Warnhinweise an den Türen von Nahverkehrszügen an, die auf das vorgeschriebene Tragen von Mund- und Nasenschutz hinweisen. - Quelle

06.08.2020 - Gemeinsam mit fünf weiteren Unternehmen haben sie eine Großbestellung von über 500 Bahnen in Auftrag gegeben. fahren Die Karlsruher Verkehrsbetriebe haben 150 dieser Fahrzeuge bestellt, doch nicht alleine."TramTrains" - Bahnen, die sowohl auf dem innerstädtischen Schienennetz als auch auf den regionalen Eisenbahnschienen können. Idee: Die Jede Stadt passt das "TramTrain"-Standardmodell ihren Wünschen an - Quelle

03.08.2020 - Die Corona-Pandemie verändert die Arbeitswelt. Auch nach der Krise bezwecken mehr Unternehmen verstärkt auf mobiles setzen. Homeoffice und Onlinekonferenzen werden auch nach der Corona-Krise die Arbeitswelt prägen. 64 Prozent der Unternehmen bezwecken künftig Besprechungen häufiger online durchführen, 61 Prozent Dienstreisen dauerhaft einschränken, wie eine Umfrage des Ifo-Instituts bei 800 Personalleitern ergab. - Quelle

19.07.2020 - vielen In Unternehmen könnte ein Umdenken einsetzen.Büros sind ein Kostenfaktor - gerade in Ballungsräumen. Denn die Corona-Krise hat gezeigt, dass Arbeit auch anderen an Orten erledigt werden kann - Quelle

10.07.2020 - Für die Umstellung ihrer Kassen auf manipulationssichere Systeme bekommen die baden-württembergischen Unternehmen mehr Zeit. Fehlende Umrüstungen werden von der Steuerverwaltung bis 31. März 2021 nicht beanstandet, wie das Finanzministerium am Donnerstag in München mitteilte. - Quelle

28.05.2020 - Die Wiedereröffnung der Hotels und Pensionen in Baden-Württemberg am Samstag bedeutet nach Einschätzung des Branchenverbands Dehoga nicht das Ende der Sorgen. "Es gibt Unternehmen, die es nicht durch die Krise geschafft haben, die Situation ist sehr ernst", sagte der Pressesprecher des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga in Baden-Württemberg, Daniel Ohl. - Quelle